Etwa jeder hunderte Koffer geht beim Fliegen verloren. Doch dieses ist kein Grund zur Panik. Denn Fluggäste haben einen Anspruch auf Ersatz. Doch eines sollten Sie wissen: Jede Airline hat andere Regeln. Bei der einen gibt es Geld zurück und bei der anderen Kleidungsstücke. Wenn der Koffer verloren geht, dann fehlen nicht nur materielle Dinge, auch den Urlaub vermisst man schon vor Reiseantritt.

Doch kein Grund zur Panik. Denn rund 95 Prozent aller vermissten Gepäckstücke tauchen wieder auf. Zudem sind Reiseende bei Verlust ihrer Koffer nicht auf sich alleine gestellt. Sie erhalten Unterstützung und haben Anspruch auf Schadenersatz. Damit ein Wiederfinden schnell in die Wege geleitet werden kann, ist es wichtig den Verlust direkt am Flughafen zu melden. Dafür gibt es die so genannten „Lost-and-Found-Schalter“. Dabei muss man als das wichtigste Beweisstück den Aufkleber auf der Bordkarte mit der Gepäckregistrierungsnummer bereit halten. Sollte der Erfolg ausbleiben wird am Schalter eine Verlustmeldung aufgegeben. In der Regel erhalten die Fluggäste eine Kopie mit einer Referenznummer. Diese ist wichtig für den weiteren Verlauf.

Besteht die Möglichkeit nicht seinen Verlust direkt am Flughafen zu reklamieren muss er dieses innerhalb von 21 Tagen schriftlich bei der Airline machen. Macht er dieses nicht innerhalb dieser Frist verfällt sein Anspruch auf Schadensersatz. Nach Verlustmeldung sollten sich Fluggäste bei der der Fluggesellschaft über die weiteren Vorgehensweisen informieren. Beispielsweise ob Koffer, Tasche und Co zum Feriendomizil oder nach Hause geliefert werden.

Verschiedene Vorgehensweisen

Daraufhin sollte man mit der Airline klären wie die Unterstützung in der Zeit ohne Reisekoffer aussieht. Dabei gibt es keine einheitliche Regelung und sieht von Airline zu Airline unterschiedlich aus. Bei den einen gibt es Unterwäsche und Toilettenartikel und bei den anderen Geld. Wer jedoch am Urlaubsort ohne Koffer landet hat das Recht auf eine Ersatzausstattung.

Dabei sind die Zahlungsmodalitäten recht unterschiedlich. Die eine Fluggesellschaft zahlt diese beispielsweise im Voraus und die andere erst danach. Quittungen sollte man demnach immer aufbewahren, falls der Reisekoffer verloren geht.

Bleibt der Koffer jedoch verschollen muss der Betroffene einen Fragebogen ausfüllen indem er den Wert und die Gepäckstücke benennen muss. Dieser wird von der Airline überprüft. Der Höchstbetrag pro Fluggast liegt dabei bei 1200 Euro. Wer also seinen Koffer verloren hat muss kein Grund zur Panik schieben.

Hinterlassen Sie eine Antwort